Unterschiedlichste, teils filigrane Bedruckstoffe, hohe Laufgeschwindigkeiten, ölhaltige Farben und dazu noch staubender Puder. Die Einsatzbedingungen in der Druckindustrie und der Papierweiterverarbeitung sind nicht die Einfachsten. Aber gerade hier werden viele Transportbänder benötigt.

Ein homogener Bandaufbau und ein gleichmäßig laufender Bandantrieb auch bei höchsten Geschwindigkeiten sind dabei die Aufgabenstellung.

BOGENOFFSET

Der Bogenoffset ist das weitverbreitetste Offsetdruckverfahren. Bei ihm werden geschnittene Papierbögen durch die verschiedenen Druckwerke geführt und dort über ein indirektes Verfahren bedruckt.

Diesen Papiertransport sicher und gleichmäßig zu bewerkstelligen, ist die große Herausforderung: zum einen unterscheiden sich die Papiersorten in ihren Eigenschaften, zum anderen werden bei modernen Maschinen bis zu 15.000 Bogen pro Stunde verarbeitet.

Zum Einsatz kommen Bänder von BGK unter anderem als Saugband mit Vakuumlochung im Bogenanleger. Als Beschichtung kommen Polyurethan und Silikon zum Einsatz. Sie sind unempfindlich gegen Farbe und Lacke. So sorgen sie für eine saubere Anlage und vermeiden zugleich eine unerwünschte Markierung der Drucksachen, bei der Farbreste auf das Papier „gestempelt“ werden.

DIGITALDRUCK

Im Segment des Digitaldrucks sehen die Anforderungen noch einmal anders aus. Aufgrund der dort eingesetzten elektrostatischen Verfahren zur Bebilderung der Druckplatte und Übertragung des Trocken- oder Flüssigtoners ist das Thema der elektrostatischen Aufladung von enormer Wichtigkeit. Das BGKENDLOSBAND mit einer definierten antistatischen Ausrüstung ist hierfür eine ideale Lösung.

Weiterverarbeitung

Eine sichere Zuführung der bedruckten Papierbögen ist auch bei der Weiterverarbeitung in Falz- und Rotationsschneidemaschinen sowie Sammelheften notwendig. Dank individueller Lösungen können unterschiedliche Reibwerte erzielt werden, je nachdem, ob die Bogen einzeln oder mit kontrolliertem Schlupf in die Maschine eingebracht werden sollen.